DRiVEPäd.
Fahrschule für alle Klassen

verkehrspädagogische Ausbildungsstätte für Fahrlehrer
in Berlin

Dein Online-Lerncenter


Logge Dich hier ein, wenn Du Lernen möchtest.

DRiVEPäd GmbH FAHRSCHULE für alle Klassen - Berlin - Prenzlauer Berg

DRiVEPäd GmbH FAHRSCHULE für alle Klassen – Berlin – Prenzlauer Berg

DRiVEPäd GmbH Fahrschule für alle Klassen – Berlin
Zertifiziert nach AZAV

DRiVEPäd GmbH ist die Fahrschule für alle Klassen in Berlin-Prenzlauer Berg.
Unser Angebot beinhaltet das volle Spektrum.
Führerschein-Ausbildungen für alle Motorrad-, Pkw-, LKW-, und Bus-Klassen, bis hin zur verkehrspädagogischen Aus- und Weiterbildung für Fahrlehrer – alles dabei!
Selbstverständlich gehören die Automatikausbildung, Führerschein mit 17, Einzelausbildung, sowie Ferien- Intensivkurse zu unseren Leistungen.

Auffällig geworden, im Straßenverkehr?
Keine Sorge, ASF-Kurse und FES-Seminare, hier bei uns!

Im Bereich Kraftfahrer, egal ob im Personenverkehr (Bus) oder im Ladungsgüterverkehr (LKW), bieten wir Weiterbildungen, Fahrsicherheitstrainings und Seminare zur Stärkung Ihrer Berufssicherheit an.

Über unseren Co-op-Partner, Fahrschule allroad ist eine Ausbildung auf modernsten Standard, im Bereich LKW und Bus möglich. Aktuelle Modelle der Firma Mercedes Benz stehen zu Ihrer Verfügung.

ACHTUNG BERUFSKRAFTFAHRER!
Lehrgänge für die beschleunigte Grundqualifikation von Berufskraftfahrern mit abschließender IHK-Prüfung und EU – Kraftfahrer Weiterbildungen – BKrFQ (Führerschein Schlüsselzahl 95) werden hier in Berlin im rollenden System angeboten.

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 15.00 – 18.00 Uhr

Telefon-Servicezeiten

Mo. – Fr. 08.00 – 20.00 Uhr
samstags 09.00 – 14.00 Uhr

Anschrift – Telefon – Fax & Email

Senefelderstraße 32
104377 Berlin-Prenzlauer Berg

Tel. +49 30 442 77 66
Fax +49 30 442 59 56

Email:Bitte hier klicken!

Internetadressen

www.fahren-lernen.berlin

Gleich anmelden

Motorrad Führerscheinklassen

Klasse AM

ab 16 Jahren

kein Vorbesitz nötig

Zweirädrige Krafträder (Mopeds) auch mit Beiwagen mit bbH max. 45 km/h – bei elektrischer Antriebsmaschine, Nenndauerleistung höchstens 4 KW; – bei Verbrennungsmotor Hubraum max. 50cm³
Einschluss der Klassen: Keine

Klasse A

ab 20 Jahre – für Krafträder bei 2jährigem Vorbesitz der Klasse A2 (dann ist zum Aufstieg nur eine praktische, keine theoretische
Prüfung erforderlich)
ab 21 Jahre – für dreirädrige Kfz mit mehr als 15 kW
ab 24 Jahre – für Krafträder bei Direkteinstieg

kein Vorbesitz nötig

Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ und einer bbH von mehr als 45 km/h
Einschluss der Klassen: A1, A2

Klasse A1

ab 16 Jahren

kein Vorbesitz nötig

Krafträder ( auch mit Beiwagen) – Hubraum max. 125 cm³, Motorleistung max. 11 KW; Verhältnis Leistung/ Leermasse max. 0,1 KW/ Kg

Einschluss der Klassen: AM

Klasse A2

ab 18 Jahren

kein Vorbesitz nötig

Krafträder ( auch mit Beiwagen) mit einer Motorleistung von nicht mehr als 35 KW; Verhältnis Leistung/ Leermasse max. 0,2 KW/Kg

Einschluss der Klassen: A1, AM

PKW Führerscheinklassen

Klasse B

ab 18 Jahren
(kann mit 17 ½ beantragt werden.)

kein Vorbesitz nötig

Anhänger bis 750 Kg; mit Anhängern über 750 Kg ist die Kombination auf 3.500 Kg begrenzt

Einschluss der Klassen: AM, L

Klasse BF17

Begleitetes Fahren ab 17 Jahren (kann mit 16 ½ beantragt werden.)

kein Vorbesitz nötig

Anhänger bis 750 Kg; mit Anhängern über 750 Kg ist die Kombination auf 3.500 Kg begrenzt

Einschluss der Klassen: AM, L

Klasse BE

ab 18 Jahren

kein Vorbesitz nötig

Anhänger über 750 Kg bis max. 3.500 Kg Die zG der Kombination ist begrenzt auf max. 7.000 Kg

Einschluss der Klassen: AM, L

Klasse B96

ab 17 Jahren / BF17
ab 18 Jahren

kein Vorbesitz nötig

Anhänger über 750 Kg und bis 4.250 Kg zG des Zuges

Einschluss der Klassen: AM, L

ASF und FES

ASF – Aufbauseminar für Fahranfänger

Zum ASF werden Fahranfänger gebeten die innerhalb der Probezeit durch Verkehrsstraftaten oder Odnungswidrigkeiten auffällig geworden sind.
Mit der Anordnung zum ASF verlängert sich die automatisch die Probezeit von 2 auf 4 Jahre.
Die Dauer beträgt 4 Sitzungen á 135 Minuten, sowie eine Fahrprobe von mindestens 30 Minuten in einem Ausbildungsfahrzeug.

Die Gruppen bestehen aus mind. 6 und max. 12 Teilnehmern und sollen helfen, ein verantwortungsvolleres Verhalten im Straßenverkehr zu entwickeln.

Sofern man der Aufforderung zum ASF nicht nachkommt, wird die Fahrerlaubnis entzogen!

FES – Fahreignungsseminar

Im Fahreignungsseminar (FES) werden die sicherheitsgefährdenden Verhaltensweisen der Teilnhemer analysiert und korrigiert, indem die Bedingungen und Zusammenhänge regelwidrigen Verhaltens aufgezeigt werden.

Teilnehmer und Dauer

Gruppe von max. 6 Teilnehmern mit 1-5 Punkten.
-Einzelseminare sind möglich!

Die Sitzungen des Seminares teilen sich in zwei Teilbereiche,
der verkehrspädagogischen und der verkehrspsychologische Teilmaßnahme.

2 Sitzungen á 90 Minuten im Abstand von einer Woche – verkehrspädagogische Teilmaßnahme

2 Sitzungen á 75 Minuten im Abstand von min. 3 Wochen – verkehrspädagogische Teilmaßnahme

Intensiv- & Ferienkurse

Intensivkurse

Vor Ausbildungsbeginn muss, 6 – 8 Wochen zuvor, der Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis beim zuständigen Bürger- /Landratsamt eingereicht sein.
Um einen reibungslosen Ablauf der Ausbildung zu gewährleisten, is es notwendig alle Termine für die benötigten Grundfahrstunden, die gesetzl. vorgegebenen besonderen Ausbildungsfahrten und die Prüffahrt im Vorfeld zu besprechen und zu vereinbaren.


Theorie

Klassen A & B –> 7 Tage-Lehrgang
Klassen C & D –> 2 Wochen-Kurs

Gleichlaufend zur Theorie findet die praktische Ausbildung statt.

Ausbildungsdauer Praxis

Klassen A & B –> 1,5 – 2 Wochen
Klassen C & D –> 2,5 – 3 Wochen

Ferienkurse

Theorie in 7 Tagen

Im Ferienkurs wird der komplette, theoretische Unterricht zu den von uns angebotenen Terminen abgehalten.
Auch am Vormittag!

Die praktische Ausbildung läuft hingegen im normalen Schulungsbetrieb, d.h. Fahrtermine werden auf Wunsch und Möglichkeit des Fahrschülers abgestimmt und vereinbart.
Auch samstags!

Ein weiterer Service ist die Möglichkeit einer Einzelausbildung.
Wir bieten persönliche, dem Fahrschüler angepasste Theoriekurse in allen Führerschein-Klassen!

Sprechen Sie uns einfach an!

BF17 - Begleitetes Fahren & Automatikführerschein

Begleitetes Fahren / BF17

Voraussetzungen und Gültigkeit

Mit Vollendung des 17. Lebensjahres erfolgt die Aushändigung der Prüfbescheinigung, an Stelle des EU-Karten-Führerscheins.
Die Prüfbescheinigung ist nur innerhalb Deutschlands gültig.

Diese Prüfbescheinigung beinhaltet die Auflage, nur mit einem Begleiter der in der Prüfbescheinigung aufgeführt ist, zu fahren.
Die Probezeit beträgt 2 Jahre.

Enthalten sind die Führerscheinklassen L & AM.
Diese können ohne Begleiter gefahren werden.
Mit Erreichen des 18. Lebensjahres wird der EU-Karten-Führerschein ausgehändigt bzw. zugesandt.

Die Begleitpersonen

Die Begleiter müssen mindestens 30 Jahre alt sein, 5 Jahre den Führerschein für PKW (Klasse B) besitzen und dürfen mit nicht mehr als einem (1) Punkt im Fahreignungsregister zu Buche stehen.
Für Begleitpersonen gilt die 0,5 Promille-Grenze.

Als Begleitperson sind Sie Ansprechpartner und Ratgeber!
Unterstützen Sie den Ihnen anvertrauten Jugendlichen, sich umsichtig und verantwortungsvoll im Straßenverkehr zu bewegen!

Automatikführerschein

Die Automatik-Ausbildung ist grundsätzlich in jeder Klasse möglich.
Dies bedeutet, nur Fahrzeuge mit Automatikgetriebe führen zu dürfen.
Ersichtlich wird das mit der Eintragung der Schlüsselzahl 78 auf dem EU-Karten-Führerschein.
Für die Ausbildung stehen bei uns Fahrzeuge in den unterschiedlichen Kategorien zur Verfügung!


Handicap?
behindertengerechte Ausbildung


Mobilität ist für Menschen mit Behinderung ein großes Thema.

Daher bieten wir auch Fahrzeuge, die eine behindertengerechte Ausbildung ermöglichen.

LKW Führerscheinklassen

Klasse C1

ab 18 Jahre (Anmeldung ab 17 ½ J.)

Klasse B erforderlich

mit mehr als 3,5 t zG bis max 7,5 t zG bis 8 Personen außer Fahrzeugführer Anhänger bis 750 kg

Einschluss der Klassen: keine

Klasse C1E

ab 18 Jahre (Anmeldung ab 17 ½ J.)

Klasse C1 erforderlich

Klasse C1: Anhänger über 750 kg Fahrzeugkombination bis 12 t zG Klasse B: Anhänger über 3500 kg Fahrzeugkombination bis 12 t zG
Einschluss der Klassen: C1E, BE und T sowie D1E und DE, sofern Klasse D1 bzw. D vorhanden ist.

Klasse C

ab 21 Jahre (Anmeldung ab 20 ½ J.) ab 21 Jahre bei beschl. Grundqualifikation ab 18 Jahre bei Ausbildung

Klasse B erforderlich

über 3,5 t zG bis 8 Personen außer Fahrzeugführer Anhänger bis 750 kg

Einschluss der Klassen: C1

Klasse CE

Klasse C erforderlich

Klasse C erforderlich

der Klasse C über 3,5t zG Anhänger über 750kg
Einschluss der Klassen: C1E, BE und T sowie D1E und DE, sofern Klasse D1 bzw. D vorhanden ist.

Klasse C1 & C1E

Erst nach Beendigung des 50. Lebensjahres erfolgt eine weitere Prüfung. Weitere 5 Jahre unter Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung und dem augenärztlichen Zeugnis.

Klasse C & CE

Bescheinigung über eine ärztliche Untersuchung, augenärztliches Zeugnis oder entsprechende ärztliche Bescheinigung.
Erneute Feststellung der Eignung nach jeweils 5 Jahren.

BUS Führerscheinklassen

Klasse D1

ab 21 Jahren

Klasse B erforderlich

mit mehr als 3,5 t zG bis max 7,5 t zG bis 8 Personen außer Fahrzeugführer Anhänger bis 750 kg

Einschluss der Klassen: keine

Klasse D1E

ab 21 Jahren

Klasse D1 erforderlich

Kombination aus Kraftfahrzeug der Klasse D1 und einem Anhänger über 750 Kg zG.
Einschluss der Klassen: BE, bei Besitz von C1; C1E

Klasse D

ab 21* / 24 Jahren

Klasse B erforderlich

Kraftwagen mit mehr als 8 Personen ohne Fahrzeugführer, Anhänger bis 750 Kg zG.

Einschluss der Klassen: D1

Klasse DE

ab 24 Jahren

Klasse D erforderlich

Kombination aus Kraftfahrzeug der Klasse D und Anhänger über 750 Kg zG.
Einschluss der Klassen: BE, D1E bei Besitz von C1; C1E

*

Nach erfolgter Grundqualifikation nach § a Abs. 1 BKrQG oder nach beschleunigter Grundqualifikation durch Ausbildung nach § 4 Abs. 2 BKrQG im Linienverkehr bis 50 km/h.

Führerscheine der Klassen D1 / D1E und D / DE werden grundsätzlich nur für 5 Jahre erteilt. Nach Vorlage einer positiven Eignungsuntersuchung (betriebs- oder arbeitsmedizinischen Gutachten bzw. MPU-Gutachten und augenärztlichen Zeugnis) wirde der Führerschein für weitere 5 Jahre erteilt.

Weiterbildung (BKrFQG)

Fahrer, die ihre Fahrerlaubnis der Klasse C oder D zu gewerblichen Zwecken einsetzen wollen, müssen eine Weiterbildung im Umfang von 35 Stunden nachweisen. Die entsprechenden Bescheinigungen sind Grundlage für den Eintrag der Schlüsselzahl 95 in den EU-Karten-Führerschein. Die Weiterbildung ist im Abstand von jeweils fünf Jahren zu wiederholen.

Für den gewerblichen Güterverkehr ist die Frist für die ersten fünf Jahre am 10. September 2014 ausgelaufen. Spätestens bis zu diesem Tag muss die Schlüsselzahl 95 in den Eu-Karten-Führerschein eingetragen worden sein. Für den Personenverkehr hat die zweite Runde bereits am 10. September 2013 begonnen.

Wir bieten folgende Möglichkeiten für Fahrer sowie für Unternehmen:

Lehrgangsarten

Es gibt zwei mögliche Lehrgangstypen um die Weiterbildung zu absolvieren:

Wochenseminar

Die vollständige Weiterbildung in einer Woche

1 x 5 Tage jeweils 7 Unterrichtsstunden
Mo. – Fr. von 08:00 – 16:00 Uhr

Tagesseminar

Die Weiterbildung in 5 Tage aufteilen und innerhalb der 5 jährigen
Absolvierungsfrist besuchen.

5 x 1 Tag jeweils 7 Unterrichtsstunden
Sa. 08:00 – 16:00 Uhr

Dauer

jedes Modul beansprucht 7 Stunden / Weiterbildungsdauer 35 Stunden

Inhalt

Modul 1: Eco-Training
Modul 2: (Sozial-)Vorschriften für den Güterverkehr
Modul 3: Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit
Modul 4: Schaltstelle Fahrer
Modul 5: Ladungssicherung

Teilnehmeranzahl

bis zu 20 Personen

Veranstaltungsort

Grundsätzlich finden die Weiterbildungen bei uns im Haus statt.

Ab 10 Personen auch gerne außer Haus.

Maßnahme über unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Maßnahme 922 / 150 / 2014 – Modul 1.13 – 1.17
Modul 1.13 EU – Kraftfahrer Weiterbildung (1)
Modul 1.14 EU – Kraftfahrer Weiterbildung (2)
Modul 1.15 EU – Kraftfahrer Weiterbildung (3)
Modul 1.16 EU – Kraftfahrer Weiterbildung (4)
Modul 1.17 EU – Kraftfahrer Weiterbildung (5)

Beschleunigte Grundqualifikation

Bei der beschl. Grundqualifikation nimmt der Fahrer an einem Lehrgang mit 140 Stunden Unterricht einschließlich 10 Praxisstunden teil. Zum Abschluß des Lehrgangs muss der Fahrer eine 90 minütige Prüfung, vor der zuständigen IHK, ablegen. Für die beschleunigte Grundqualifikation ist der Besitz der Fahrerlaubnisklasse nicht erforderlich.
›› Weitere Informationen bei unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Fahrer mit Wohnsitz im Inland oder mit einer im Inland erteilten Arbeitsgenehmigung müssen die Grundqualifikation im Inland erwerben. Die absolvierte Grundqualifikation wird durch den Eintrag der Schlüsselzahl 95 auf dem EU-Karten-Führerschein nachgewiesen.

BESCHLEUNIGTE GQ GÜTERVERKEHR

Die neue EU-Rahmenrichtlinie 2003/59/EG vereinheitlicht die Ausbildung für Berufskraftfahrer und soll zu einem Fahrstil beitragen, der für mehr Sicherheit auf den Straßen , bei gleichzeitig geringerem Kraftstoffverbrauch, sorgt. Außerdem werden viele Schulungen gefördert.

Voraussetzung

Wohnsitz oder Arbeitserlaubnis im Inland
Mindestalter 18 / 21 Jahre
ärztliche & augenärztliche Bescheinigung
Fahrerlaubnis ist nicht vorausgesetzt

Inhalt

Technische Ausstattung und Fahrphysik
Optimale Nutzung der kinematischen Kette
Sozialvorschriften
Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle
Kriminalität und Schleusung illegaler Einwanderer
Gesundheitsschäden vorbeugen
Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung
Verhalten in Notfällen

Dauer

140 Stunden theoretischer Unterricht
10 Praxisstunden

Prüfung

90 minütige Prüfung vor der zuständigen IHK

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der Ausbildungsstätte
Zertifikat Grundqualifikation (IHK)
Eintrag der Schlüsselzahl 95 in den EU-Karten-Führerschein

Maßnahme über unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Maßnahme 922 / 150 / 2017 – Modul 2.11
BKrFQG – Beschl. Grundqualifikation

BESCHLEUNIGTE GQ FÜR UMSTEIGER

Fahrer, die Ihre Tätigkeit vom Personenverkehr zum Güterverkehr oder umgedreht ausweiten möchten, können an einer verkürzten beschleunigten Grundqualifikation teilnehmen.

Voraussetzung

Vorbesitz der Führerscheinklasse Bus oder LKW
Wohnsitz oder Arbeitserlaubnis im Inland

Inhalte

für Güterverkehr

Ladungssicherung
Vorschriften im Güterverkehr
Wirtschaftlichkeit und Marktordnung

für Personenverkehr

Sicherheit und Komfort in der Fahrgastbeförderung
Vorschriften für den Personenverkehr
Wirtschaftlichkeit und Marktordnung

Dauer

35 Stunden theoretischer Unterricht
2,5 Praxisstunden

Prüfung

45 minütige Prüfung vor der zuständigen IHK

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der Ausbildungsstätte
Zertifikat Grundqualifikation (IHK)
Eintrag der Schlüsselzahl 95 in den EU-Karten-Führerschein

Maßnahme über unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Maßnahme 922 / 150 / 2017 – Modul 2.12
BKrFQG – Beschl. Grundqualifikation für Umsteiger

Perfektionstraining LKW

Fahrsicherheitstraining

für Wechselbrücken- und Sattelzugmaschinen

Voraussetzung

Fahrerlaubnis der Klassen C / CE

Inhalt

Perfektionstraining Wechselbrückenfahrzeuge
Perfektionstraining Sattelzugmaschinen
Fahrpraxis und Fahrsicherheitstraining
Eco Training (wirtschaftliche Fahrweise)
Ladungssicherung
Digitales Kontrollgerät (DTCO)

Inhalte können je nach Wunsch und Bedürfnis im Rahmen unserer Möglichkeiten geändert bzw. erweitert werden.

Dauer

4 Wochen

Beginn
Individueller Soforteinstieg nach Absprache

Abschluss

Zertifikat – Perfektionstraining Wechselbrückenfahrzeug
Zertifikat – Perfektionstraining Sattelzugmaschinen
Zertifikat – LKW Fahrsicherheitstraining

Maßnahme über unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Maßnahme 922 / 150 /2017 – Modul 2.18
Fahrpraxis und Perfektionstraining LKW mit Fahrsicherheitstraining

Fahrpraxis & Perfektionstraining

für Wechselbrückenfahrzeuge

Voraussetzungen

Kraftfahrer/innen im Güterverkehr mit vorhandener Fahrerlaubnis der Klassen C / CE

Inhalt

Perfektionstraining Wechselbrückenfahrzeuge
Fahrpraxis und Fahrsicherheitstraining
Eco Training (wirtschaftliche Fahrweise)
Ladungssicherung
Digitales Kontrollgerät (DTCO)

Inhalte können nach Bedarf im Rahmen unserer Möglichkeiten geändert bzw. erweitert werden.

Dauer

2 Wochen

Beginn
Individueller Soforteinstieg nach Absprache

Abschluss

Zertifikat – Perfektionstraining Wechselbrückenfahrzeug

Maßnahme über unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Maßnahme 922 / 150 / 2017 – Modul 2.19 Fahrpraxis und Perfektionstraining mit Wechselbrückenfahrzeugen

Fahrpraxis & Perfektionstraining 2

für Sattelzugmaschinen

Voraussetzung

Fahrerlaubnis der Klassen C / CE

Inhalt

Perfektionstraining Sattelzugmaschinen
Fahrpraxis und Fahrsicherheitstraining
Eco Training (wirtschaftliche Fahrweise)
Ladungssicherung
Digitales Kontrollgerät (DTCO)

Inhalte können nach Bedarf im Rahmen unserer Möglichkeiten geändert bzw. erweitert werden.

Dauer

2 Wochen

Beginn
Individueller Soforteinstieg nach Absprache

Maßnahme über unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Maßnahme 922 / 150 / 2017 – Modul 2.20 Fahrpraxis und Perfektionstraining mit Sattelzugmaschinen

Gefahrguttransport (ADR)

Gefahrgut Basiskurs

Voraussetzung

Fahrerlaubnis passend zum Fahrzeug des Gefahrguttransportes
deutsche Sprache in Wort und Schrift

Ziele

sicherer Umgang mit Gefahrgut
Erweiterung der Kompetenzen im Stückguttransport
Reduzierung der Umweltgefahren

Ausbildungsinhalte

Allgemeine Vorschriften
Gefahreneigenschaften
Dokumentation
Fahrzeug- und Beförderungsarten
Umschließungen / Ausrüstung
Kennzeichnung von Gefahrengut
Abfahrtkontrolle und Ladungssicherung
Maßnahmen in Notfällen

Dauer

2,5 Tage

Termine

Finden Sie hier!

Prüfung

45 Minuten, schriftlich vor der IHK

Abschluss

Berechtigung zum Stückguttransport und zum Besuch weiterführender Kurse:

  • GGVSEB ADR Aufbaukurs
  • GGVSEB ADR Fortbildung

Gültigkeit

Die Gültigkeit der Bescheinigung zum Gefahrguttransport ist auf 5 Jahre begrenzt und kann 12 Monate vor Ablauf, mit der Fortbildung, verlängert werden. Nach Ablauf der Frist muss der Basiskurs wiederholt werden.

Maßnahme über unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Maßnahme 922 / 150 /2017 – Modul 2.21
GGVSEB – ADR – Basis – Kurs

Tanktransport Aufbaukurs

Voraussetzung

erfolgreiche Absolvierung des Basiskurs
Fahrerlaubnis passend zum Fahrzeug des Gefahrguttransportes
deutsche Sprache in Wort und Schrift

Vorteile

erweiterter Umgang mit Gefahrgut
Erweiterung der Kompetenzen im Stückguttransport
Reduzierung der Umweltgefahren

Ausbildungsinhalte

Allgemeine Vorschriften
Gefahreneigenschaften
Dokumentation
Fahrzeug- und Beförderungsarten
Umschließungen / Ausrüstung
Kennzeichnung von Gefahrengut
Abfahrtkontrolle und Ladungssicherung
Maßnahmen in Notfällen

Dauer

1,5 Tage

Termine

Finden Sie hier!

Prüfung

45 Minuten, schriftlich vor der IHK

Abschluss

Berechtigung zum Stückguttransport

Die Gültigkeit der Berechtigung zum Gefahrguttransport wird nicht verlängert. Es gilt die Ablauffrist des Basiskurses.

Maßnahme über unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Maßnahme 922 / 150 / 2017 – Modul 2.22
GGVSEB – ADR – Aufbaukurs – Tank

Fortbildung

Voraussetzung

gültiger Berechtigungsschein zum Gefahrguttransport
Fahrerlaubnis passend zum Fahrzeug des Gefahrguttransportes
deutsche Sprache in Wort und Schrift

Vorteile

Auffrischung der Kenntnisse
erweiterter Umgang mit Gefahrgut
Reduzierung der Umweltgefahren

Ausbildungsinhalte

Allgemeine Vorschriften
Gefahreneigenschaften
Dokumentation
Fahrzeug- und Beförderungsarten
Umschließungen / Ausrüstung
Kennzeichnung von Gefahrengut
Abfahrtkontrolle und Ladungssicherung
Maßnahmen in Notfällen

Dauer

1,5 Tage

Termine

Bitte telefonisch erfragen

Prüfung

30 Minuten, schriftlich vor der IHK

Abschluss

Verlängerung der Berechtigung zum Gefahrguttransport auf weitere 5 Jahre.

Maßnahme über unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Maßnahme 922 / 150 / 2017 – Modul 2.23
GGVSEB – ADR – Fortbildung

Gabelstapler-Schein

Voraussetzungen

Mindestalter 18 Jahre
Grundverständnisse der deutschen Sprache
gesundheitliche Eignung

benötigte Unterlagen

Sehtest (nicht älter als 12 Monate)
Passfoto

Ausbildungsinhalte

Unfallverhütung
innerbetriebliche Verantwortung
Anforderungen an die Fahrer
Flurförderfahrzeugarten

  • Gabelstapleraufbau
  • Hydraulikanlage
  • Abfahrtkontrolle
  • Sicherheitszeichen
  • Betrieb und Verkehr
  • Stapeln von Lasten
  • Standsicherheit
  • Kräfte am Stapler
  • Traglastdiagramme
  • Anbaugeräte

Dauer

5 Tage

Termine

Finden Sie hier!

Prüfung

theoretische- und praktische Prüfung

Abschluss

Fahrausweis für Flurförderfahrzeuge nach BGG 925

Maßnahme über unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Maßnahme 922 / 150 / 2017 – Modul 2.24
Gabelstapler

Ladekran-Ausbildung

Voraussetzungen

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Grundverständnisse der deutschen Sprache
  • gesundheitliche Eignung und räumliches Sehen
  • entsprechende Führerscheinklasse (Klasse C)

Ausbildungsinhalte

  • gesetzliche Vorschriften
  • Vorgaben der Berufsgenossenschaft
  • Unfallverhütungsvorschriften
    Bedienvorschriften
  • Sicherheitsregeln
  • persönliche Schutzausrüstungen
    Sicherheitseinrichtung am Ladekran
  • Baugruppen Bauarten
    Umgang mit Last
  • Traglasttabellen
    Handzeichen
  • Transport des Ladekrans- Aufstellung- Abstützung
  • Unterbauung
  • Pflege und Wartung
  • Sichtkontrollen- Funktionsproben- Ablegereife
  • Verhalten bei Störungen
  • praktische Übungen

Dauer

5 Tage

Termine

Finden Sie hier!

Prüfung

Theorieprüfung und praktische Prüfung

Abschluss

Krantyp- und Kranführerschein

Maßnahme über unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Maßnahme 922 / 150 / 2014 – Modul 2.26
Ladekran

Ladungssicherung

Vorraussetzungen

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Ausreichende Deutschkenntnisse
  • körperliche und geistige Eignung

Ausbildungsinhalte

  • rechtliche Grundlage der Ladungssicherung
  • Verordnung sowie Richtlinien zur Ladungssicherung
  • Physikalische Grundlage
  • Fahrzeugaufbau und Fahrverhalten
  • Lastverteilung und Fahrzeugschwerpunkt
  • Hilfsmittel zur Ladungssicherung
    Beladungstechnologien
  • Möglichkeiten zur Ladungsicherung

Dauer

wählbar, 1 oder 2 Tage

Termine

Finden Sie hier!

Abschluss

Teilnahmezertifikat

Maßnahme über unseren Co-op-Partner FAHRSCHULE allroad

Maßnahme 922 / 150 / 2014 – Modul 1.25
Ladungssicherung

Der Fahrschul-Fuhrpark

Kontakt

Kontakt

Anfahrt

DRiVEPäd. GmbH
Senefelderstraße 32
Tel.: 030 / 442 77 66


10437 Berlin
Fax.: 030 / 442 59 56

Impressum & Datenschutz

FAHRSCHULE für alle Klassen
verkehrspädagogische AUSBILDUNGSSTÄTTE für Fahrlehrer
Zertifiziert nach AZAV

Lisa Griesbach
DRiVEPäd. GmbH
Senefelderstraße 32
10437 Berlin-Prenzlauer Berg

Telefon: +49 (0)30 / 442 77 66
Telefax: +49 (0)30 / 442 59 56
E-Mail: Klicken Sie bitte hier!

Handelsregistereintrag:
Amtsgericht Charlottenburg HRB 168 174 B
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer nach
§27a Umsatzsteuergesetz: 37/267/3003
Finanzamt f. Körperschaften II
AGB´s

Datenschutz